· 

Prämiere: erster Hunde-Zeichnungs-Blog

Herzlich willkommen zu meinem ersten, einzigartigen Blog Beitrag über ein Blatt Papier. Aber nicht nur einfach ein Stück Papier, sondern ein Yoko und East Papier. Ich freue mich im heutigen Blog Elmo von Flauschkopf vorzustellen

Du kannst es bestimmt kaum noch erwarten? Dann geht’s los!!

About

Als erstes schauen wir hinter die Kulissen, welche begabte Frau denn dahinter steckt. Es ist Frauchen Rebecca mit ihrem Hund Elmo. Genauer gesagt Zero-Elmo von den Flauschköpfen (so steht's in seinem Ausweis) – und da er nur einer ist eben: Elmo von Flauschkopf.

In Rebecca's ganzen Leben gab es immer schon Hund und die Kunst. Sie wuchs mit dem Langhaardackel Strolchi fast in der Restauratorenwerkstatt ihres Vaters auf. 
Ihr Studium finanzierte sie sich als Fassmalerin (d.h. das Bemalen von Skulpuren) und Wachsbildnerin. Damals bekam sie den ersten eigenen Hund. Ally – eine Dalmatiner-Labrador Hündin, die sie aus dem Tierschutz holten. Deswegen weiss sie auch genau um die Probleme, die Hunde mit einer nicht so leichten Vergangenheit haben können. Ausserdem engagiert sie sich seitdem im Tierschutz
Nachdem sie merkte, dass ihr ohne Hund etwas Entscheidendes im Leben fehlt, kam dann schließlich Elmo in ihre Familie. Sie haben sich für einen Havaneser entschieden, weil ihr Sohn noch klein war und sie einen „allergikerfreundlichen“ Hund suchten (ihr Sohn ist gegen Hausstaub und Katzen allergisch. Havaneser haaren nicht stark, weil sie keine Unterwolle besitzen) 
Elmo, der kleine liebe Wuschel, ist aus ihrer Familie nicht mehr wegzudenken. Mit ihrem Sohn gemeinsam erfanden sie Geschichten mit Elmo, die sie dann zusammen illustrierten. Ihr Sohn ist auch der Grund, dass sie dann im Herbst 2017 mit einem Instagram-Account begann, der in Fotos und Zeichnungen von Elmo berichtet

Neben ihrer Familie arbeitet sie übrigens in einem Museum als Kunstpädagogin. Sie gibt Workshops, plant Veranstaltungen für Kinder und Schulen und kuratiere Kinderausstellungen. Als sie ein Malbuch und Begleitheft durch die Ausstellung erstellt hat, hat sie bereits gemerkt, das es das ist, wofür ihr Herz am allermeisten schlägt. 


Zu Elmo

Man spürt die Liebe zu dem Hund Elmo, deshalb hier noch einige Merkmale zu ihm!
Ich zitiere Rebecca:
"Elmo ist ein Juhu-Hund. So stand es in der ersten Rassebeschreibung, die sie zum Havaneser gelesen haben. Und es stimmt anscheinend!
Juhu-Hund Elmo ist neugierig und immer überall dabei. Er lernt auch von alleine Tricks, damit er wieder Aufmerksamkeit erlangt. Zum Beispiel kommt er sofort angesaust, wenn irgendwo etwas runterfällt und hebt es auf und apportiert es. Besonders Bleistifte liebt er. Allerdings fällt ja nicht so oft etwas runter, deswegen werden auch Sachen vom Couchtisch geklaut oder in irgendeiner Ecke gesucht.
Er kann auch ganz toll Spuren schnuppern (Mantrailing) und hat dabei die Nase immer am Boden. 
  • Mantrailing: man: Mensch und trail: verfolgen. Es ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden. Dabei wird der Geruchssinn des Hundes genutzt.
Zudem ist er aber auch ein ganz Gemütlicher. Schon als Welpe lag er mit seiner Knabberei in aller Ruhe inmitten von herumwuselnden Geschwistern und hat sich nicht stören lassen. 
Kämmen und frisieren hasst er. Und so mag er am liebsten den coolen Naturlook, manchmal auch mit Accessoires vom Waldboden ergänzt!"

Ihre Arbeit und Leidenschaft

Durch die Challenge „inktober“ zeichnete sie wieder jeden Tag und merkte, wie viel Freude sie eigentlich daran hat. Asserdem ist es toll zu sehen, wie man sich von Zeichnung zu Zeichnung verbessert und weiterentwickelt
  • inktober: Jedes Jahr im Oktober nehmen Künstler aus der ganzen Welt an der Intzober-Zeichnungsherausforderung teil, indem sie den ganzen Monat lang eine Tusche malen.

 

Sie liebt es in ihrem Account und auch in ihren Illustrationen Geschichten zu erzählen. 

An ihrem „Fellfreunde-Freitag“ postet sie (fast) jeden Freitag Porträts von Hunden. Inspirieren lässt sie sich gerne von Geschichten, die sie auf verschiedenen Instagram-Accounts oder auch im echten Leben findet.
 
Sie malt keine realistische eins zu eins Abbildungen nach. Ihre Tierportraits, die sie übrigens nicht nur von Hunden malt, sind Illustrationen, die das Charakteristische einfangen wollen. Deswegen ist es ihr auch wichtig etwas von den Dargestellten zu wissen, Anekdoten zu hören oder was das Wesen eines Hundes ausmacht.
Mittlerweile fertigt sie auch Tierillustrationen als Auftragsarbeiten und bildet sich im Bereich der Illustration stetig fort!
 
"Bei Yoko und East fand ich die Beziehung der beiden so toll. Sie sind so ein traumhaftes Bruderpaar, das sich gerade in seiner Unterschiedlichkeit (schon allein sichtbar durch die Fellfarben) ergänzt."
 
Ihre Illustrationen entstehen mit Tinte und Aquarell. Ausserdem experimentiert sie mit allem, wirklich ALLEM anderen. Es gibt eigentlich nichts was sie nicht ausprobiert hat: Acryl, Öl, Ton, Holz, Stoff, digitale Medien und Wolle – Hauptsache sie kann etwas mit ihren Händen erschaffen. 

Unsere Eindrücke / Unser Feedback

Als erstes möchten wir einfach mal ein fettes Lob abgeben! Ich glaube wir haben hier eine richtige, grosse Künstlerin entdeckt, welche noch gross rauskommt! Rebecca's Art und Weise ist so liebevoll und herzlich. Sie ist nicht nur eine tolle Künstlerin, sondern noch eine tolle (Hunde) Mama
Ihre Arbeit ist atemberaubend und einfach nur mit viel Liebe hergestellt und das bis in das letzte, kleinste Detail.

Es sieht nicht nur schön aus, sondern sie arbeitet  auch noch so schnell - unglaublich.

 

Schon als der Briefumschlag ankam, war ich baff. Der ist so süss gestaltet und dann noch extra eingepackt! Es verleit einfach eine WOW- Effekt, wenn man dann die Verpackung öffnet. Da wurde mir gleich warm ums Herz. Nun haben wir wieder eine Zeichnung für unsere Wall of Fame. Man kann einfach von solchen tollen Zeichnungen nicht genug kriegen!

 

Also meine Lieben, wer eine illustrierte Zeichnung möchte, der ist bei Rebecca genau richtig!

 

UND GANZ WICHTIG! FOLGT UNS UND ELMO UNBEDINGT AUF INSTAGRAM, DENN ES WIRD EIN TOLLES GIVEAWAY GEBEN! ;-)